vom 14.06.2018

Laufen für die Krebsforschung: 7. NCT-Benefizlauf am 13. Juli

NCT-Lauf startet erstmals auf dem Vorplatz der Zentralmensa, Im Neuenheimer Feld 304 / Neue Streckenführung für 10-Kilometer-Lauf und Halbmarathon / SAP übernimmt Rundensponsoring / Erlöse für Krebsforschung am NCT Heidelberg

Nur noch wenige Wochen, dann startet am 13. Juli der 7. NCT-Benefizlauf in Heidelberg. Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg rechnet mit 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Schon jetzt haben sich über 2.500 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Zur Wahl stehen der Rundenlauf über 2,7 Kilometer, eine 10-Kilometer-Strecke und die Halbmarathondistanz. Dabei geht es in erster Linie nicht um Bestzeiten oder Höchstleistungen, sondern darum, ein Zeichen zu setzen und die Krebsforschung am NCT Heidelberg zu unterstützen.

Das NCT Heidelberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) und der Deutschen Krebshilfe.

Der NCT-Lauf hat sich zum größten Benefizlauf in der Metropolregion Rhein-Neckar entwickelt. Der Erlös kommt Krebsforschungsprojekten am NCT Heidelberg zugute. Entsprechend groß ist das Interesse vieler Läuferinnen und Läufer, die einzeln oder in Teams mit jeder gelaufenen Runde einen wichtigen Beitrag für die Krebsforschung leisten. Aufgrund der großen Popularität, speziell beim Rundenlauf, ist die Teilnehmerzahl für diesen Teil erstmals auf 2.500 Läuferinnen und Läufer begrenzt. Die Veranstalter empfehlen daher eine frühzeitige Anmeldung für die 2,7-Kilometer-Strecke. Nicht limitiert ist die Teilnahme am Halbmarathon und am Lauf über zehn Kilometer.

"NCT-LAUFend gegen Krebs ist auch in diesem Jahr wieder das Motto und gleichzeitig ein wichtiger Teil der Botschaft. Wir möchten nicht nur ein Zeichen gegen Krebs, sondern auch ein Zeichen für die Gesundheit und die Gemeinschaft setzen. Jeder kann teilnehmen, jeder kann helfen. Der Lauf soll alle ansprechen, die das NCT unterstützen oder sich für andere engagieren möchten. Wir freuen uns über jeden, egal ob langsam oder schnell, alleine oder im Team mit Kollegen, Familie und Freunden", sagt Stefan Fröhling, kommissarischer geschäftsführender Direktor am NCT Heidelberg.

Der Startpunkt für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist erstmals auf dem Vorplatz der Zentralmensa, Im Neuenheimer Feld 304. Hier finden die Besucher auch die Infrastruktur für die Läuferinnen und Läufer - von Anmeldung bis zur Garderobe - ebenso wie das Fest während und nach dem Lauf. Der Startschuss für den Halbmarathon und die 10-Kilometer-Strecke fällt um 19:00 Uhr, der Rundenlauf beginnt um 19:15 Uhr.

Anmeldung
Wer sich bis zum 24. Juni anmeldet, erhält in der Zeit vom 2. bis 12. Juli per Post seine personalisierte Startnummer an die angegebene Adresse. Wer sich nach dem 24. Juni für die Teilnahme registriert, kann seine Startnummer am 13. Juli bei der Startnummernvergabe auf dem Mensavorplatz (Im Neuenheimer Feld 304) oder zwei Tage vor der Veranstaltung im NCT Heidelberg (Im Neuenheimer Feld 460) abholen. Die Onlineanmeldung (www.nct-lauf.de) schließt am 11. Juli. Für Kurzentschlossene bieten die Organisatoren am Tag der Veranstaltung auch eine Anmeldung vor Ort an.

Organisation und Versorgung
Wegen des geänderten Startpunkts des NCT-Laufs wurden auch die Streckenverläufe für den Halbmarathon und den 10-Kilometer-Lauf angepasst. Beide Kurse sind nun nach den Maßgaben des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) vermessen. Auch wenn sportliche Leistungen beim NCT-Lauf nicht im Mittelpunkt stehen, sind gelaufene Zeiten somit bestenlistenfähig. Auch die Verpflegungsstellen wurden nach DLV-Vorgaben angelegt, gleich sieben Mal können sich Halbmarathon-Teilnehmer auf der Strecke erfrischen. Neu in diesem Jahr ist, dass die Sporteventagentur M3, die unter anderem den SRH Dämmer Marathon durch Mannheim und Ludwigshafen und den GELITA Trail Marathon Heidelberg veranstaltet, für optimale sportliche Rahmenbedingungen sorgen wird. Erstmals gibt es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach getaner Laufarbeit einen "Runners Heaven", in dem sich die Sportler nach dem Zieleinlauf versorgen lassen können.

Unterstützer aus Überzeugung
Wie in den vergangenen Jahren, braucht es für eine Benefizveranstaltung dieser Größenordnung Firmenpartner, die finanzielle Unterstützung leisten und Anreize setzen. Als Sponsoring-Partner und Unterstützer aus Überzeugung präsentiert sich in diesem Jahr das Unternehmen SAP. Die Walldorfer Software-Firma und NCT-Projektpartner fördert jede gelaufene Runde an diesem Tag mit einem Betrag von 2,50 Euro bis zu einer maximalen Rundenzahl von 5.200. Erneut dabei ist auch die Roche Pharma AG, die ebenso wieder dabei ist wie die Sparkasse Heidelberg. Als neue Sponsoren gewinnen, konnte das NCT Best Water Technologies (BWT), Abbvie und die Bitburger Brauerei, die mit alkoholfreien Getränken die Läuferinnen und Läufer im "Runners Heaven" wieder zu Kräften bringen will.

Elektronische Zeitmessung für alle Laufstrecken Für alle Laufstrecken gibt es eine elektronische Zeitmessung. Start und Ziel ist in diesem Jahr nicht vor dem NCT Heidelberg, sondern auf dem Mensavorplatz. An den Versorgungsstationen entlang der drei Strecken können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Getränken stärken.

Rahmenprogramm
Für diejenigen, die einfach als Zuschauer dabei sein wollen, um Freunde, Familie und Kollegen anzufeuern, gibt es in diesem Jahr wieder ein attraktives Rahmenprogramm mit verschiedenen kulinarischen Angeboten. Für musikalische Unterhaltung sorgt ab 19:45 Uhr die Band "The Wright Thing". Die Veranstaltung von der Bühne aus kommentiert Moderator und Stadionsprecher Tom Haberer.

Startgebühren
Das Startgeld für den Rundenlauf beträgt für Erwachsene 16,50 Euro, für Schüler 5,00 Euro. Der Starterpreis für den 10-Kilometer-Lauf liegt bei 25,00 Euro (bis zum 24. Juni, danach 28,00 Euro), Teilnehmer am NCT-Halbmarathon zahlen 30,00 Euro (bis zum 24. Juni, danach 35,00 Euro).

Prominente Unterstützung
Gleich doppelten Zuspruch erhält der NCT-Lauf aus der Politik. Sowohl die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, als auch der Heidelberger Oberbürgermeister Eckart Würzner unterstützen den Lauf als Schirmherrin und Schirmherr.

Eckdaten & Ablauf

Datum: Freitag, 13. Juli 2018

Anmeldeschluss: 11. Juli bis 23:59 Uhr auf www.nct-lauf.de

Anmeldung für Kurzentschlossene am 13. Juli (nur Barzahlung) möglich (Halbmarathon und 10-Kilometer-Lauf: 40,00 und 30,00 Euro; NCT-Rundenlauf: 20 Euro).

Teilnahmegebühr bis 24.6.: Rundenlauf: 16,50 Euro Erwachsene, 5,00 Euro Schüler

10-Kilometer-Lauf: 25,00 Euro

Halbmarathon: 30,00 Euro

Wegstrecke Rundkurs: 2,7-Kilometer-Rundweg, flach, verkehrsfrei, Versorgung mit Getränken

Wegestrecke 10-km: Über Wirtschaftswege Richtung Ladenburg, Wendepunkt unter der Autobahnbrücke

Wegstrecke Halbmarathon: Über Straßen und Feldwege bis Ladenburg, über Schwabenheimer Hof entlang des Neckars zurück ins Neuenheimer Feld

Start und Ziel: Mensavorplatz, Im Neuenheimer Feld 304, Heidelberg

Verpflegung: Laufstrecken: Verpflegungsstationen alle 2,5 bis drei Kilometer; Lauf-Fest: Internationale Köstlichkeiten und Getränke

Musik: The Wright Thing

Moderation: Tom Haberer

Kontakt: Jörg Fleckenstein, Tel.: 06221 56-5755, joerg.fleckenstein@nct-heidelberg.de

Programm

19:00 Uhr: Start Halbmarathon und 10-Kilometer-Lauf
19:15 Uhr: Start Rundenlauf
19:45 Uhr: The Wright Thing
22:00 Uhr: Ende Zeitmessung
23:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Streckenpläne:

Zehn Kilometer: https://www.nct-heidelberg.de/fileadmin/media/das_nct/spende/2018_Lauf/10kmgross2.jpg

Halbmarathon: https://www.nct-heidelberg.de/fileadmin/media/das_nct/spende/2018_Lauf/Halbmarathon.jpg

Rundenlauf: https://www.nct-heidelberg.de/fileadmin/media/das_nct/spende/2018_Lauf/rundemit.jpg

Bilder zur Pressemitteilung stehen im Internet kostenfrei zur Verfügung unter:

https://www.nct-heidelberg.de/fileadmin/media/news/Meldungen/Bilder/NCT-Lauf_0717_7163.jpg

BU: NCT-LAUFend gegen Krebs am 13. Juli. Wie weit würden Sie gehen?

https://www.nct-heidelberg.de/fileadmin/media/news/Meldungen/Bilder/Laufschuhe.jpg

BU: Laufschuhe an und los geht's: es geht nicht um Höchstleistungen, sondern um die gute Sache!

Nutzungshinweis für Bildmaterial zu Pressemitteilungen Die Nutzung ist kostenlos. Das NCT Heidelberg gestattet die einmalige Verwendung in Zusammenhang mit der Berichterstattung über das Thema der Pressemitteilung. Bitte geben Sie als Bildnachweis an: "Quelle: NCT / Philip Benjamin". Eine Weitergabe des Bildmaterials an Dritte ist nur nach vorheriger Rücksprache mit der NCT-Pressestelle (Tel. 06221 56 5930, E-Mail: friederike.fellenberg@nct-heidelberg.de) gestattet. Eine Nutzung zu kommerziellen Zwecken ist untersagt.

Ansprechpartner für die Presse:

Dr. Friederike Fellenberg
Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Im Neuenheimer Feld 460
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 56-5930
Fax: +49 6221 56-5350
E-Mail: friederike.fellenberg@nct-heidelberg.de
www.nct-heidelberg.de

Dr. Sibylle Kohlstädt
Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 42-2843
Fax: +49 6221 42-2968
E-Mail: s.kohlstaedt@dkfz.de
www.dkfz.de

Doris Rübsam-Brodkorb
Universitätsklinikum Heidelberg und Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 56-5052
Fax: +49 6221 56-4544
E-Mail: doris.ruebsam-brodkorb@med.uni-heidelberg.de
www.klinikum.uni-heidelberg.de

Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg
Das Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Heidelberg, der Medizinischen Fakultät Heidelberg und der Deutschen Krebshilfe. Ziel des NCT ist es, vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung möglichst schnell in die Klinik zu übertragen und damit den Patienten zugutekommen zu lassen. Dies gilt sowohl für die Diagnose als auch die Behandlung, in der Nachsorge oder der Prävention. Die Tumorambulanz ist das Herzstück des NCT. Hier profitieren die Patienten von einem individuellen Therapieplan, den fachübergreifende Expertenrunden, die sogenannten Tumorboards, zeitnah erstellen. Die Teilnahme an klinischen Studien eröffnet den Zugang zu innovativen Therapien. Das NCT ist somit eine richtungsweisende Plattform zur Übertragung neuer Forschungsergebnisse aus dem Labor in die Klinik. Das NCT kooperiert mit Selbsthilfegruppen und unterstützt diese in ihrer Arbeit. In Dresden wird seit 2015 ein Partnerstandort des NCT Heidelberg aufgebaut.

Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist mit mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Über 1000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im DKFZ, wie Krebs entsteht, erfassen Krebsrisikofaktoren und suchen nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. Sie entwickeln neue Methoden, mit denen Tumoren präziser diagnostiziert und Krebspatienten erfolgreicher behandelt werden können.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes (KID) klären Betroffene, Angehörige und interessierte Bürger über die Volkskrankheit Krebs auf. Gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Heidelberg hat das DKFZ das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg eingerichtet, in dem vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung in die Klinik übertragen werden.

Im Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), einem der sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung, unterhält das DKFZ Translationszentren an sieben universitären Partnerstandorten. Die Verbindung von exzellenter Hochschulmedizin mit der hochkarätigen Forschung eines Helmholtz-Zentrums ist ein wichtiger Beitrag, um die Chancen von Krebspatienten zu verbessern. Das DKFZ wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu 10 Prozent vom Land Baden-Württemberg finanziert und ist Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren.

Universitätsklinikum Heidelberg
Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der bedeutendsten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international renommierten biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung innovativer Diagnostik und Therapien sowie ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und engagieren sich in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 50 klinischen Fachabteilungen mit fast 2.000 Betten werden jährlich rund 65.000 Patienten vollstationär, 56.000 mal Patienten teilstationär und mehr als 1.000.000 mal Patienten ambulant behandelt. Gemeinsam mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum und der Deutschen Krebshilfe hat das Universitätsklinikum Heidelberg das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg etabliert, das führende onkologische Spitzenzentrum in Deutschland. Das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland. Derzeit studieren ca. 3.700 angehende Ärztinnen und Ärzte in Heidelberg.