Prof. Dr. Stefan Fröhling

Geschäftsführender Direktor (komm.), NCT Heidelberg
Leiter:
Molekulare und Zelluläre Onkologie

Tel.: 06221 56-6990/-35212
Fax: 06221 56-6967
E-Mail: stefan.froehling@nct-heidelberg.de

Professor Stefan Fröhling ist seit April 2018 kommissarischer Geschäftsführender Direktor des NCT Heidelberg. Er leitet die Arbeitsgruppe „Molekulare und Zelluläre Onkologie" am NCT/DKFZ.
Ziel seiner Forschung ist es, möglichst vielen Patienten maßgeschneiderte, an ihre spezifischen Bedürfnisse angepasste Therapien anzubieten. Hierzu arbeitet er im Rahmen des NCT Präzisionsonkologie-Programms an der Entwicklung von Werkzeugen zur umfassenden molekularen und funktionellen Charakterisierung individueller Tumoren und an der Konzeption von klinischen Studien, die den Stellenwert moderner zielgerichteter Behandlungsansätze prüfen. Neben der Entitäten übergreifenden Präzisionsonkologie beschäftigt er sich insbesondere mit Knochen- und Weichgewebesarkomen und akuten Leukämien.

Seit April 2018
Kommissarischer Geschäftsführender Direktor, NCT Heidelberg

Seit 2012
Oberarzt, Abteilung Translationale Onkologie, NCT/Deutsches Krebsforschungszentrum und Abteilung Medizinische Onkologie, NCT/Universitätsklinikum Heidelberg

2011-2012
Oberarzt, Arbeitsgruppenleiter, Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie und Infektionskrankheiten, Universitätsklinikum Ulm

2009-2011
Assistenzarzt, Arbeitsgruppenleiter, Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie und Infektionskrankheiten, Universitätsklinikum Ulm

2005-2009

Postdoctoral Scientist, Division of Hematology, Brigham and Women’s Hospital, Harvard Medical School

1999-2005

Assistenzarzt, Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie und Infektionskrankheiten, Universitätsklinikum Ulm

1998-1999

Assistenzarzt, Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie, Universitätsklinikum Heidelberg

2011
Außerplanmäßige Professur an der Universität Ulm

2004
Habilitation an der Universität Ulm

1999
Promotion an der Universität Heidelberg

1992-1997
Medizinstudium an der Universität Heidelberg

1990-1992
Medizinstudium an der Universität Marburg

Seit 2017
Sarcoma Alliance for Research through Collaboration (SARC)

Seit 2014
German Interdisciplinary Sarcoma Group (GISG)

Seit 2009
American Association for Cancer Research (AACR)

Seit 2008
European Hematology Association (EHA)

Seit 2001
American Society of Hematology (ASH)

2018
Uncommon Collaboration Award, Chordoma Foundation

2009-2011
Young Investigator Fellowship, European Hematology Association-José Carreras Leukämie-Stiftung

2005-2007
Forschungsstipendium, Deutsche Forschungsgemeinschaft

2004
Leukemia Research Award, Franziska-Kolb-Stiftung

Andrea Fries

Sekretariat
Tel.: 06221 56-6762
Fax: 06221 56-6967
andrea.fries@nct-heidelberg.de

Dr. Eva Lempp

Referentin des NCT-Direktors
Tel.: 06221 56-38229
Fax: 06221 56-6967
eva.lempp@nct-heidelberg.de

 

 

 

Dr. Monika Huber

Koordinatorin NCT-Netzwerke
Tel.: 06221 56-6794
Fax: 06221 56-6967
monika.huber@nct-heidelberg.de

Dr. Maria Rius

Wissenschaftliche Koordinatorin
Tel.: 06221 56-35898
Fax: 06221 56-6967
E-mail: maria.rius@nct-heidelberg.de

Dr. Stefanie Rudolph

Wissenschaftliche Koordinatorin
Tel.: 06221 56-32875
Fax: 06221 56-6967
stefanie.rudolph@nct-heidelberg.de

 

 

  1. Rudat S, Pfaus A, Cheng YY, Holtmann J, Ellegast JM, Bühler C, Di Marcantonio D, Martinez E, Göllner S, Wickenhauser C, Müller-Tidow C, Lutz C, Bullinger L, Milsom MD, Sykes SM, Fröhling S,* Scholl C.* RET-mediated autophagy suppression as targetable codependence in acute myeloid leukemia. Leukemia. Accepted for publication.
  2. Chudasama P, Mughal SS, Sanders MA, Hübschmann D, Chung I, Deeg KI, Wong SH, Rabe S, Hlevnjak M, Zapatka M, Ernst A, Kleinheinz K, Schlesner M, Sieverling L, Klink B, Schröck E, Hoogenboezem RM, Kasper B, Heilig C, Egerer G, Wolf S, von Kalle C, Eils R, Stenzinger A, Weichert W, Glimm H, Gröschel S, Kopp HG, Omlor G, Lehner B, Bauer S, Schimmack S, Ulrich A, Mechtersheimer G, Rippe K, Brors B, Hutter B, Renner M, Hohenberger P, Scholl C, Fröhling S. Integrative genomic and transcriptomic analysis of leiomyosarcoma. Nat Commun 9:144, 2018.
  3. Dieter SM, Heining C, Agaimy A, Huebschmann D, Bonekamp D, Hutter B, Ehrenberg KR, Fröhlich M, Schlesner M, Scholl C, Schlemmer HP, Wolf S, Mavratzas A, Jung CS, Gröschel S, von Kalle C, Eils R, Brors B, Penzel R, Kriegsmann M, Reuss DE, Schirmacher P, Stenzinger A, Federspil PA, Weichert W,* Glimm H,* Fröhling S.* Mutant KIT as imatinibsensitive target in metastatic sinonasal carcinoma. Ann Oncol 8:142-148, 2017.
  4. Chudasama P, Renner M, Straub M, Mughal SS, Hutter B, Kosaloglu Z, Schweßinger R, Scheffler M, Alldinger I, Schimmack S, Persigehl T, Kobe C, Jäger D, von Kalle C, Schirmacher P, Beckhaus MK, Wolf S, Heining C, Gröschel S, Wolf J, Brors B, Weichert W, Glimm H, Scholl C, Mechtersheimer G, Specht K, Fröhling S. Targeting FGFR1 for treatment of soft-tissue sarcoma. Clin Cancer Res 23:962-973, 2017.
  5. Kordes M, Röring M, Heining C, Braun S, Hutter B, Richter D, Geörg C, Scholl C, Gröschel S, Roth W, Rosenwald A, Geissinger E, von Kalle C, Jäger D, Brors B, Weichert W, Grüllich C, Glimm H,* Brummer T,* Fröhling S.* Cooperation of BRAF F595L and mutant HRAS in histiocytic sarcoma provides new insights into oncogenic BRAF signaling. Leukemia 30:937-946, 2016.
Prof. Dr. Stefan Fröhling