Angehörige

Krebs betrifft nicht nur die Patienten

Die Diagnose einer Krebserkrankung erschüttert nicht nur den unmittelbar von der Erkrankung betroffenen Menschen. Mit gleicher Heftigkeit trifft diese Diagnose oft diejenigen, die dem Betroffenen nahestehen und ihm verbunden sind: Angehörige, Lebensgefährten oder -partner und Freunde.

Unterstützung durch Angehörige hilft

Gefühle von Bedrohung und quälende Ängste belasten auch Angehörige. Auch sie können existenziell verunsichert sein und wissen oft nicht, wie der Herausforderung Krebs zu begegnen ist. Oft haben sie den Wunsch, den betroffenen Angehörigen zu entlasten, sind aber unsicher, wie sie dies tun sollen.

Neben solchen emotionalen Belastungen können sich aber auch ganz konkrete Fragen stellen. Diese betreffen häufig die Gestaltung des Alltags in der neuen Lebenssituation, z.B. die Versorgung von Kindern während der Behandlung, die berufliche Situation oder andere Lebensbereiche.

Wir wissen, dass frühe Unterstützung und Information über solche Fragen auch für Angehörige von Krebspatienten sehr hilfreich ist und dazu beiträgt, Belastungen und Gefühle der Bedrohung abzubauen und Handlungsfähigkeit zurückzugewinnen.

Beratungsangebote für Angehörige

Gerne stellen wir Ihnen, als Angehörige eines an Krebs erkrankten Menschen, unser Beratungsangebot am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen vor.
Wir beantworten einige häufige Fragen und geben Ihnen einen Überblick über informative, hilfreiche qualitätsgesicherte Broschüren und Literatur, die sich insbesondere an Angehörige von Krebskranken wendet.

Natürlich stehen wir Ihnen auch gerne persönlich zu einem Beratungsgespräch zur Verfügung. Die Ansprechpartner für Ihr jeweiliges Anliegen finden Sie auf der Überblicksseite zum jeweiligen Beratungsdienst.

  • … zu sozialen und sozialrechtlichen Themen, wie z.B. „Auf welche Leistungen haben wir als Familie Anspruch, wie lassen sich Beruf und Pflege in Einklang bringen? Welche Möglichkeiten gibt es zur Entlastung zuhause z.B. wenn Kinder versorgt werden müssen?“, dann wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter des Sozialdienstes.
  • … zum Umgang mit seelischen Belastungen und wissen möchten, wie Sie z.B. die an Krebs erkrankte Person im Umgang mit der Erkrankung unterstützen können oder aber auch was Sie für sich selbst im Umgang mit Ihren Gedanken und Sorgen tun können, dann wenden Sie sich bitte an unsere Psychoonkologische Beratung.
  • … zum Umgang und Gespräch mit Kindern, wenn ein Elternteil oder eine den Kindern nahe stehende Person an Krebs erkrankt ist, dann wenden Sie sich bitte an ANKKER. Dabei handelt es sich um spezifisches Beratungsangebot der Psychoonkologie für Familien mit Kindern, das die Beratung der Eltern in Form von Einzel- oder Paargesprächen, aber auch der Kinder und Jugendlichen beinhaltet.
  • … zur Ernährung, Ernährungsumstellung oder zu Gewichtsveränderungen im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung, dann wenden Sie sich bitte an unsere Ernährungsberatung.
  • … zum Thema Bewegung und Sport im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung, dann wenden Sie sich bitte an unsere Bewegungsberatung.
  • … zur Organisation von häuslicher Pflege und Betreuung besonders bei fortgeschrittener Tumorerkrankung im Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Umgebung, dann wenden Sie sich bitte an unsere Brückenpflege.
  • … zur Beratung in Zusammenhang mit Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten oder im Fall von ethischen Konflikten, dann wenden Sie sich bitte an Ethikberatung.
  • … zu einem erblich bedingten Krebsrisiko in Ihrer Familie und den Möglichkeiten einer molekulargenetischen Untersuchung, dann wenden Sie sich bitte an die Genetische Beratung.
  • … zur Entstehung, Diagnose und Behandlung verschiedener Tumorerkrankungen, dann wenden Sie sich bitte an den KID.
  • … zu Möglichkeiten des Austauschs mit anderen Betroffenen, dann wenden Sie sich bitte an unser Selbsthilfeangebot.
  • … zum Thema Raucherentwöhnung, dann wenden Sie sich bitte an unsere Rauchersprechstunde.

Welche Beratungsdienste stehen mir als Angehörige/r am NCT überhaupt zur Verfügung?
Generell sind alle unsere Beratungsangebote auch für die Angehörigen unserer Patienten offen. Je nach Fragestellung bieten die einzelnen Beratungsdienste unterschiedliche Möglichkeiten der Information und Unterstützung.

Kann ich eine psychoonkologische Beratung im NCT auch in Anspruch nehmen, wenn das erkrankte Familienmitglied nicht (mehr) im NCT behandelt wird?
Ja, die psychoonkologische Unterstützung richtet sich auch an Personen, deren erkrankte Angehörige nicht im NCT behandelt werden.

Wo finde ich Unterstützung oder Beratung, wenn es darum geht, mit den Kindern oder Enkelkindern über die Krebserkrankung zu sprechen?
Für Fragen, die den Umgang mit Kindern hinsichtlich der Krebserkrankung betreffen, steht Ihnen unser Beratungsangebot ANKKER zur Verfügung. Auch für die Kinder selbst gibt es bei Bedarf die Möglichkeit eines Gesprächs.

Ich möchte mich gezielt über die Erkrankung meines Partners, meiner Partnerin, … informieren, wo finde ich verlässliche und vertrauenswürdige Informationen?
Der Krebsinformationsdienst bietet umfassende und vielseitige Informationen rund um die Krebserkrankung und -behandlung sowohl über die Internetseite des KID als auch in Form einer telefonischen Beratung des KID. Darüber hinaus finden Sie hier eine ganze Reihe weiterer Broschüren und Informationen von anderen Anbietern.

Gibt es im NCT oder in der Nähe eine Cafeteria?
Im NCT finden Sie im ersten Obergeschoss eine Cafeteria, die Getränke, kleine Snacks und Kuchen anbietet. Eine weitere Cafeteria und einen Kiosk finden Sie im EG der Kopfklinik sowie im 1. OG der Inneren Medizin.

Ich suche Informationen…
zu Unterkunftsmöglichkeiten in Heidelberg (weitere Informationen auch auf der Seite des Universitätsklinikums Heidelberg)

zum Parken am NCT.