Behandlung am NCT

In der Thoraxklinik werden alle erforderlichen Maßnahmen zur Diagnostik und Therapie des Lungenkarzinoms mit höchster Kompetenz und auf aktuellstem Niveau durchgeführt bzw. strukturiert. Die bestmögliche Therapie für den jeweiligen Patienten wird in täglichen interdisziplinären Fallkonferenzen (Tumorboards), an denen die Entscheidungsträger (Chefarzt; Oberarzt) der an der Behandlung beteiligten Fachrichtungen teilnehmen, festgelegt. Die Thoraxklinik gehörte zu einem der ersten zertifizierten Lungenkrebszentren Deutschlands. Zudem nutzen wir die im Kontext des NCT in Kooperation mit dem DKFZ und den im Universitätsklinikum Heidelberg verfügbaren innovativen Möglichkeiten zur Diagnostik und Therapie. So kann z.B. im Rahmen des „Heidelberger Zentrums für Personalisierte Onkologie  (HIPO)eine umfassende, weit über den modernsten Stand der konventionellen molekularpathologischenDiagnostik hinausgehende Analyse molekularer Veränderungen vorgenommen werden – und in einem spezifisch ausgerichteten molekularen Tumorboard eine auf den Einzelfall „zurechtgeschnittene“ Therapieempfehlung gegeben werden.

Ziel unserer Maßnahmen ist es, die Heilung von der Erkrankung zu erreichen. Falls dies nicht möglich ist, soll eine bestmögliche Lebensqualität und Stabilisieren der Erkrankung erreicht werden. Auch hier bieten wird ein umfassendes Therapie-, Beratungs- und Betreuungskonzept an, das Sie ebenfalls nutzen können.

Immer dann- wenn hilfreich, entlastend und geboten, binden wir in einem integrierten Ansatz Komponenten der Palliativmedizin oder auch eine umfassende palliativmedizinische Versorgung (ambulant/stationär) in die Betreuung mit ein.

Untersuchungsmethoden/Diagnostik

  • Computertomographie
  • Sonographie  
  • Szintigraphie
  • Kernspintomographie
  • PET-CT (Kombination aus Positronen-Emissions-Tomographie [PET] und Computertomographie [CT])
  • Maßnahmen zur diagnostischen Gewebegewinnung (Bronchoskopie, transthorakale CT-gesteuerte Punktion, peribronchiale Punktion mit endobronchialemUltrschall und die Videothorakoskopie).
  • Im Hinblick auf die Gewebediagnostik/zytologische Diagnostik bestehen alle Möglichkeiten der modernsten molekularpathologischen Analytik. Letztere erfolgt bis hin zur Multiplexanalyse mit NGS (Next Generation Sequencing); d.h. es wird in einer Gewebeprobe zeitgleich das Vorliegen aller für die Therapie denkbaren relevanten Veränderungen untersucht.

Therapiemodalitäten des Lungenkarzinoms und von Metastasen

  • Operation Strahlentherapie
  • Tumorablation (z.B. RFA)
  • Chemotherapie
  • Behandlung mit Antikörpern, Tyrosinkinaseinhibitoren und immuntherapeutischen Ansätzen (im Rahmen von Studien).

Zusammen mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern verfolgt die Klinik die Weiterentwicklung von Konzept zu Diagnostik und Therapie thorakaler Tumoren und ist führend in Entwicklung und Umsetzung neuester Therapieansätze. Dies umfasst die Kombination o.g. Therapieverfahren wie die Weiterentwicklung der klassischen Systemtherapie (Chemotherapie; Antikörpertherapie; Tyrosinkinaseinhibitoren; immuntherapeutische Ansätze).