vom 27.09.2017

Infoveranstaltung des NCT-Sozialdienstes – Im Leben bleiben: Krebserkrankung und Beruf

Mit der Diagnose Krebs verändert sich das Leben. Patientinnen und Patienten sehen sich neben den Fragen zur Therapie auch mit vielen Fragen konfrontiert, die den Alltag betreffen. Was bedeutet die Krankheit für meine berufliche Situation? Wo gibt es welche Unterstützung? Welche Hilfen kann ich von Seiten der Krankenkasse oder von anderen Sozialleistungsträgern in Anspruch nehmen? Diese und weitere Fragen, wurden am 21.09.2017 von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr in der Informationsveranstaltung zum Thema „Krebserkrankung und Berufstätigkeit – Fragen rund um das Sozial- und Arbeitsrecht“ im Rahmen des Beratungsprojektes „Im Leben bleiben“ am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), thematisiert. Eingeladen waren Patienten, Angehörige und Interessierte. Vertreter des NCT-Sozialdienstes, Eva Lotta Altevogt und Jürgen Walther, ebenso wie Steffen Voigt, ein externer Referent der Rentenversicherung Baden-Württemberg, berichteten über arbeits- und sozialrechtlichen Fragestellungen, Entgeltersatzleistungen, das Schwerbehindertenrecht und über die onkologische und beruflichen Rehabilitationsmöglichkeiten.

„Menschen, die zum Zeitpunkt der Diagnose im Berufsleben stehen, müssen neben krankheitstypischen Belastungen eine Vielzahl von berufsbezogenen Problemen bewältigen. Wir wollen Ihnen dabei helfen, sich umfassend zu informieren um zusätzliche Belastungen zu vermeiden“, erklärt Eva Lotta Altevogt, Mitarbeiterin des Sozialdienstes am NCT.

Die nächste Informationsveranstaltung zum Thema „Wie kommuniziere ich meine Erkrankung am Arbeitsplatz? Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen“ findet am 16.11.2017 zwischen 16.30 Uhr und 18 Uhr im NCT statt. Eingeladen sind Patienten, Angehörige und Interessierte.