NCT HEIDELBERG NATIONALES CENTRUM FÜR TUMORERKRANKUNGEN 8 Wir empfehlen Kontrollieren Sie regelmäßig Ihr Gewicht und lassen sich frühzeitig zum Thema Ernährung durch das Team der Ernährungstherapie beraten Gerne stellen wir den Kontakt für Sie her Nehmen Sie Hilfe in Anspruch Ernährungstherapie 06221 56 37229 ernährungstherapie nct heidelberg de Annahmen dass sogenannte Krebsdiäten den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen oder den Krebs aus hungern würden entbehren jeglicher Erfahrung und wissenschaftlicher Grundlage Ausscheidungen Zytostatika werden über die Niere ausgeschieden Zur Unterstützung Ihrer Nierenfunktion ist es wichtig dass Sie auf eine ausreichende Trinkmenge achten Einige Zytostatika enthalten Farbstoffe Daher verfärbt sich bereits während der Verabreichung der Infusion und bis zu 96 Stunden danach der Urin z B rot Eine häufige Nebenwirkung der Tumortherapie ist Durchfall Durchfälle können schwerwiegende Flüssig keits und Nährstoffdefizite verursachen Daher sollten Sie uns frühzeitig über Stuhlveränderungen informieren so dass wir Sie rechtzeitig beraten und therapeutisch begleiten können Dies gilt auch falls Verstopfung auftreten sollte Auch über die Haut werden Zytostatika in sehr geringer Menge ausgeschieden Wir empfehlen Achten Sie auf eine Trinkmenge von mind 1 5 Liter Tag Längerer Hautkontakt mit Ausscheidungen z B bei der Verwendung von Inkontinenzvorlagen ist zu vermeiden Ein häufiges Wechseln der Vorlagen ist hier nötig Falls Sie viel schwitzen benutzen Sie eigene Handtücher Schleimhautveränderungen Schleimhäute befinden sich im Bereich der Augen der Nase und der Atemwege im Mund und dem gesam ten Verdauungstrakt sowie in den Harnwegen und im Intimbereich Schleimhäute sind durch ihre schnelle Zellteilung besonders anfällig für eine Schädigung durch Zytostatika Die Schädigung ruft dort eine Entzündung hervor Negativ unterstützend sind dabei alle zusätzlichen Reizungen und Verletzungen Eine herabgesetzte Im munabwehr kann eine Infektion der Schleimhaut zur Folge haben Ein verminderter Ernährungszustand begünstigt durch Nährstoff und Vitaminmangel die Anfälligkeit der Schleimhaut Wir empfehlen Achten Sie auf eine gute und schonende Mundhygiene Reinigen Sie möglichst auch die Zunge Verwenden Sie weiche Zahnbürsten und zahnreinigende zuckerfreie Kaugummis zur Speichelanregung Verzichten Sie auf Zahnseide und Zahnzwischenraumreinigung Spülen Sie nach jeder Mahlzeit den Mund mit Kamillen oder Salbeitee 2 TL Kamillenblüten bzw Salbei mit 300 ml heißem Wasser übergießen abgedeckt 3 Min ziehen lassen dann absieben

Vorschau NCT Patientenhandbuch Seite 8
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.