Newsletter abonnieren

Interview mit Dr. Alexandra Farfsing, Director Strategic Partnerships, Roche Pharma AG

Dr. Alexandra Farfsing

Neues Jahr - neuer NCT-Lauf. Auch 2017 ist Roche - langjähriger Partner des NCT - wieder als Sponsor beim NCT-Lauf dabei. Herzlichen Dank dafür! Warum lassen Sie erfreulicherweise nicht locker?

Weil wir gemeinsam mehr für die Patienten BEWEGEN können!

Die gute Nachricht ist, dass Roche in Sachen Krebs auch in Zukunft nicht locker lassen wird. Wir werden unsere Bemühungen hier am Standort Heidelberg noch weiter verstärken und unsere Zusammenarbeit intensivieren. Roche möchte mit der Unterstützung des NCT-Laufes positive Signale für die Krebs-Patienten und ihre Angehörigen setzen: 

1. Der gemeinsame „Kampf gegen den Krebs“ in allen Facetten. 

2. Ein unterstützendes Signal für die Krebsvorsorge/ Prävention. Denn Bewegung ist  nachgewiesenermaßen eine hervorragende Krebsprävention. Im Team macht Bewegung Spaß und dient unserem gemeinsamen guten Zweck: dem Krebs entgegenzuwirken!

Nicht nur beim NCT-Lauf ist Roche langjähriger Kooperationspartner, sondern insbesondere auch auf wissenschaftlicher Ebene. Hier gab es ein Highlight im Februar:  rund 50 Wissenschaftler und Ärzte des DKFZ, NCT und Universitätsklinikums Heidelberg trafen sich mit Mitarbeitern der Firma Roche zum „Precision Medicine Summit“ um neue Projekte in der personalisierten Onkologie zu entwickeln und voran zu treiben. Was war der Hintergrund dieses Treffens? Was wurde hier besprochen?

Im Februar durfte ich den „Precision Medicine Summit“ seitens Roche gemeinsam mit Frau Martina Nesper-Brock  aus dem Roche-NCT-Program Office hier in Heidelberg  organisieren. Das war eine wirklich tolle Veranstaltung rund um die „Präzisionsmedizin“, also die richtige Therapie für den richtigen Patienten zum richtigen Zeitpunkt. Dieses zukunftsträchtige Thema und die Digitalisierung in der Medizin beschäftigt uns ja beide intensiv – Roche und unsere Heidelberger Partner. Im Februar haben wir 50 Wissenschaftler und Ärzte des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des NCT’s und des Universitätsklinikums Heidelberg  sowie Roche Experten zum „Precision Medicine Summit“ eingeladen. Ziel war es gemeinsam Ideen für neue Projekte in der personalisierten Onkologie zu entwickeln. 

Unser interaktiver Workshop fokussierte sich dabei auf sechs verschiedene Schwerpunktthemen: Innovative klinische Studien, Patientendaten & Analytik, Molekulare Informationen, Effiziente Forschung und Entwicklung, Tumor Board, Datenqualität und -integration. Bei diesem Summit haben wir lernen dürfen, welche Ansätze Roche bzw. Heidelberg in der Individualmedizin verfolgt und wo es neue innovative Ideen für eine vertiefende Partnerschaft gibt.  Als größten Erfolg aus diesem Summit dürfen wir nun sagen, dass alle sechs Projektideen partnerschaftlich weiterentwickelt werden.


Die Präzisionsmedizin ist ein Schwerpunkt der Kooperation von NCT Heidelberg und Roche. Welche Projekte sind kurz- oder langfristig geplant und wurden durch die Konferenz inspiriert?

Roche setzt auf personalisierte Medizin und ist dafür hervorragend aufgestellt – mit starken eigenen Kompetenzen, aber auch durch den konsequenten Ausbau von strategischen Partnerschaften (Foundation Medicine, Flatiron).  Dank der Präzisionsmedizin verändert sich eine therapeutische Herangehensweise nach dem Prinzip "one size fits all" zu einer zunehmend individuellen Therapie mit dem Anspruch auf höhere Effektivität und/ oder weniger Nebenwirkungen. Dies ist verbunden mit der intelligenten Auswertung von individuellen Patientendaten inklusive einer molekularen Tumor-Charakterisierung.  Wir sind bei der Entwicklung vorne dabei und setzen den Fokus auf Pharma, Diagnostics und Health IT Management. Dabei verstärkt das Health IT Management die Verzahnung unserer Säulen Pharma und Diagnostics. Die Nutzung neuer und alternativer Datenquellen (real world data) sowie die Analyse und Integration dieser Daten ermöglicht es uns, einerseits schneller zu Forschungserkenntnissen zu kommen und andererseits die Patientenversorgung nachhaltig zu verbessern.

Inspiriert durch unseren „Precision Medicine Summit“ im Februar 2017 wurden sechs Partnerschaftsprojekte in genau den oben genannten Bereichen Pharma, Diagnostics und Health IT Management initiiert. Im Oktober wird ein Follow-Up Treffen unsere Vorstände stattfinden, um über langfristige Partnerschaftskonzepte im Bereich Präzisionsmedizin zu sprechen.   


Neben der Präzisionsmedizin - welche anderen Schwerpunkte in der Zusammenarbeit von Roche und NCT gibt es?

Ganz klar: die Onkologie. Wir möchten die Entstehung von Krebs in seiner ganzen Komplexität verstehen. Ziel ist es, für den Patienten individuelle  Therapieansätze zu entwickeln, die das Leben mit Krebs entscheidend verbessert. Dabei ist eine hoch-effiziente Zusammenarbeit von Diagnostics, Pharma und Health IT Management ganz essentiell.  Wir gewinnen molekulare Information aus ganz unterschiedlichen OMICS Technologien sowie innovativen bildgebenden Verfahren. Durch die Synergie dieser Expertisen und  Zusammenarbeit von Roche und dem NCT können wir in der personalisierten Medizin einen entscheidenden Schritt vorankommen. 


Was ist Ihrer Meinung nach der große Vorteil einer solchen Kooperation zwischen Industrie und Forschungseinrichtung?

Der Gesundheitsbereich verändert sich stark weiter in Richtung personalisierte Medizin. Wir haben eine immer größer werdende Quantität und Qualität von auswertbaren Daten zur Verfügung. Technologische Fortschritte geben uns die Möglichkeit, diese Daten zu aggregieren und analysieren, um für jeden Patienten die passende Therapie in seiner Lebenssituation zu entwickeln. Nur mit starken Partnerschaften zwischen Forschung und Industrie, ist dieses Ziel zu erreichen.

Zurück zum NCT-Lauf. Auch in diesem Jahr sponsern Sie wieder bis zu 5.200 Runden unseres Laufs mit jeweils 2,50 Euro. Das wären insgesamt 13.000 Euro. Ich bin mir sicher, dass unsere engagierten Läufer die Rundenzahl wieder knacken werden. Was motiviert Sie den Lauf mit dieser besonderen Art des Sponsorings zu unterstützen?

Roche möchte auch in diesem Jahr wieder als Gold-Sponsor einen Beitrag „Gegen Krebs“ leisten. Wir möchten mit dem Sponsoring ein positives Signal setzen, weil der Kampf gegen den Krebs nicht nur unsere gemeinsame Aufgabe  ist, sondern auch unsere Herzensangelegenheit!

 

Werden Sie persönlich auch am Lauf teilnehmen?

Ja, das mache ich auf jeden Fall, genau wie in 2016. Gemeinsam mit meinen rund 100 Roche Kollegen aus Mannheim, Penzberg und Grenzach habe ich bereits im letzten Jahr am NCT-Lauf teilgenommen.  Der direkte Kontakt mit betroffenen Patienten, Wissenschaftlern und Ärzten aus Heidelberg und ganz Deutschland ist für mich eine einzigartige Gelegenheit für den persönlichen Austausch weit über unsere Krebsforschung hinaus. Ich finde es wichtig, dass hinter den vielen Roche Mitarbeitern starke Persönlichkeiten mit einzigartigen Gesichtern stehen. Wir wollen vor Ort sein: für die Patienten und für den gemeinsamen Kampf gegen den Krebs!


Viele Teilnehmer am NCT-Lauf haben uns Ihre persönlichen Gründe geschickt, warum oder für wen Sie beim Benefizlauf am 7. Juli laufen. Haben Sie einen persönlichen Grund dabei zu sein?

Ja, mein Vater!

Der Kampf gegen Krebs betrifft eben nicht nur die anderen, sondern auch meine eigene Familie. Ich laufe besonders für meinen Vater, der 2007 an Darmkrebs und 2009 an Prostatakrebs erkrankt ist. Beide Karzinome hat er gut überstanden und ist aktuell tumorfrei.  Das ist keine Selbstverständlichkeit. Zur Entscheidung, welchen Therapieweg er einschlagen soll, war er auch am NCT und hat durch sehr kompetente Teams Unterstützung erfahren. Das ist mein ganz persönlicher Grund für den Kampf gegen Krebs bei Roche und jedes Jahr beim NCT-Lauf in Heidelberg. 


Und zum Abschluss. Der NCT-Lauf lebt von seinen Teilnehmern. Warum lohnt es sich aus Ihrer Sicht beim NCT-Lauf dabei zu sein?

Das ist ganz einfach: Das WIR Gefühl!

Der NCT-Lauf bedeutet Teamgeist pur, Spaß am Sport, Austausch mit Betroffenen und Ärzten, und vor allem ein geniales Gefühl dabei sein zu können! Es geht überhaupt nicht um Bestzeiten oder darum SIEGER zu werden. Es geht um das DABEI sein, um das WIR Gefühl und um das BESIEGEN des Krebses! Gemeinsam für eine gute Sache: Danke an die Organisatoren des diesjährigen NCT-Laufs gegen Krebs. 

Dr. Alexandra Farfsing beim NCT-Lauf 2016 mit Kollege Kim Lugert

 

Das NCT-Spendenkonto

Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg
LBBW Stuttgart
Kontonr.: 7421500429
Bankleitzahl: 600 501 01

Betreff (unbedingt immer angeben): D 100 70680

BIC: SOLADEST600
IBAN: DE64600501017421500429

Bei der Überweisung werden Ihre Kontaktinformationen nicht weitergereicht. Bitte informieren Sie uns über Ihre Spende und teilen uns Ihre Kontaktdaten mit, so dass wir eine Spendenquittung ausstellen können und Ihre Spende entsprechend würdigen können.