vom 17.03.2016

Zwei neue Studien des NCT zu Darmkrebs geöffnet

Phase-1-Studie mit Impfstoff VXM01 gegen Dickdarmkrebs

 

Der für die Gefäßneubildung im Tumor wichtige Rezeptor (VEGFR-2) spielt eine entscheidende Rolle bei der Ausbreitung von Dickdarmkrebs. Ein Impfstoff (Vakzine), der genau auf diesen Rezeptor zielt ist VXM01. Diese oral verfügbare Vakzine wurde von der Firma VAXIMM zur Behandlung von Krebserkrankungen entwickelt. Der Impfstoff zielt darauf eine VEGR-2-spezifische T-Zell-Immunantwort hervorzurufen beziehungsweise diese zu verstärken, die Tumordurchblutung in den behandelten Patienten zu reduzieren und gleichzeitig die Einwanderung von tumorspezifischen T-Zellen zu fördern. In der Phase-1-Studie am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) erhalten die Patienten VXM01 als Schluckimpfung. Die Behandlung wird begleitend zu einer Standard-Chemotherapie durchgeführt. Teilnehmen können Patienten mit inoperablem Dickdarmkrebs  und Lebermetastasen, bei denen eine oder zwei vorangegangene Chemotherapie-Protokolle und eine Antikörpertherapie versagt haben. Im Verlauf der Studie erfolgen Punktionen der Metastasen, um die Infiltration des Tumors durch Lymphozyten zu untersuchen. Ein umfangreiches immunologisches Begleitprogramm wird innerhalb der Studie durchgeführt.

Kontakt

Studienleiter PD Dr. Carsten Grüllich, Abteilung Medizinische Onkologie, carsten.gruellich@nct-heidelberg.de


GEKKO-Studie: Entdeckung und Bewertung neuer Früherkennungstests

Die GEKKO Studie ist eine großangelegte wissenschaftliche Studie, die am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Zusammenarbeit mit gastroenterologischen Praxen im Rhein-Neckar Kreis und den assoziierten Kliniken, wie Chirurgie, Brustzentrum und Thoraxklinik durchgeführt wird. Ziel der Studie ist die Entdeckung und Bewertung neuer Früherkennungstests, mit denen Krebs und seine Vorstufen früher erkannt werden können, denn bei früher Erkennung sind die Heilungschancen der meisten Krebsarten sehr viel besser.

Das Studienprogramm beinhaltet zwei Arme: In Arm A werden in Zusammenarbeit mit gastroenterologischen Praxen in Heidelberg und Umgebung Teilnehmer eingeladen, die zur Durchführung einer diagnostischen- oder Vorsorge-Koloskopie vorstellig werden. In Arm B werden in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Heidelberg Patienten eingeschlossen, die zur Erstbehandlung eines neu diagnostizierten gastrointestinalen Tumors und ausgewählter anderer Krebserkrankungen wie zum Beispiel Lungenkrebs oder Brustkrebs ins Klinikum kommen. Die Teilnahme beinhaltet in beiden Studienarmen das Ausfüllen eines Fragebogens und die Spende von Bioproben (Blut, Urin, Speichel, Stuhl).

Kontakt

GEKKO Studienteam, Abteilung Präventive Onkologie, gekko@nct-heidelberg.de