vom 08.04.2016

Starke Partner in der Onkologie – Roche Verwaltungsrat zu Besuch am NCT

„Die Partnerschaft mit Roche hilft uns enorm, neue Erkenntnisse aus der molekularen Krebsforschung schneller in patientenrelevante Projekte umzusetzen“, sagte Prof. Dr. Christof von Kalle, Geschäftsführender Direktor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg, anlässlich des Besuchs führender Vertreter der Firma F. Hoffmann-La Roche AG am 11. Februar 2016. „Unsere gemeinsame Aufgabe ist es, Krebs besser und vor allem gezielter zu behandeln.“ Die Besucher von Roche konnten sich in Vorträgen der Partner NCT, Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) und Universitätsklinikum Heidelberg und bei Führungen durch die klinischen Bereiche von dem Erfolg der Zusammenarbeit überzeugen.
F. Hoffmann-La Roche AG, eines der größten Hersteller von innovativen Krebsmedikamenten weltweit, kooperiert seit vielen Jahren eng mit dem NCT, DKFZ und dem Universitätsklinikum Heidelberg. Die Zusammenarbeit wurde 2012 in einer Kooperationsvereinbarung zur personalisierten Medizin in der Onkologie zwischen DKFZ, Universitätsklinikum und Roche verankert und 2015 um fünf Jahre verlängert. Erklärtes Ziel ist es, bereits in der frühen Entwicklung von Behandlungsansätzen neue Forschungsprojekte zu starten, um Diagnose und Therapie von Krebs kontinuierlich zu verbessern. Schnellstmöglich sollen die gewonnenen Erkenntnisse den Weg zum Patienten finden. Die dazu notwendigen klinischen Studien werden am NCT und den Abteilungen des Universitätsklinikums Heidelberg durchgeführt.
„Bei Roche - ebenso wie beim Heidelberger Netzwerk aus Klinik und Forschung - verbinden wir Kompetenzen in den Bereichen Krebstherapie, Diagnostik und digitale Gesundheitsinformationen, um die personalisierte Krebsbehandlung weiter voran zu treiben.  Lassen Sie uns das zusammen weiter auf- und ausbauen.“, unterstrich Dr. Christoph Franz, Präsident des Verwaltungsrates Roche Holding AG, den gemeinsamen Plan der drei Partner die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren.