vom 30.07.2019

Standortübergreifende Kooperation mit Wissenschaftspreis für Knochentumoren und Weichteilsarkome ausgezeichnet

Der Wissenschaftspreis „Knochentumoren und Weichteilsarkome“ wird jedes Jahr im Rahmen der Sarkomkonferenz in Berlin verliehen. Er wird zu gleichen Teilen von der German Interdisciplinary Sarcoma Group (GISG) und der Patientenorganisation Das Lebenshaus e.V. gestiftet und richtet sich an Wissenschaftler und Ärzte, die sich auf dem Gebiet der translationalen Forschung an Knochentumoren und Weichteilsarkomen besonders hervorgetan haben. In diesem Jahr wurde Dr. Marcel Trautmann vom Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie (Sektion für Translationale Pathologie, Prof. Dr. Wolfgang Hartmann) des Universitätsklinikums Münster ausgezeichnet. Er konnte die Jury mit seiner Arbeit „Aberrant YAP1 signaling in myxoid liposarcoma“ überzeugen, deren Ergebnisse im Mai 2019 in der Fachzeitschrift EMBO Molecular Medicine veröffentlicht wurden. In einer erfolgreichen Kooperation mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg und dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg (Abteilung Angewandte Funktionelle Genomik, Prof. Dr. Claudia Scholl; Abteilung Translationale Medizinische Onkologie, Prof. Dr. Stefan Fröhling) kamen Trautmann und Kollegen zu dem präklinischen Ergebnis, dass eine gezielte Hemmung des Transkriptionsfaktors YAP1 das Wachstum von myxoiden Liposarkomen in vitro und in vivo verringern kann. Diese Resultate gewähren neue Einblicke in die Entstehung aggressiver Weichgewebetumoren und sind Ausgangspunkt für weitere Untersuchungen, die darauf abzielen werden, YAP1 als molekulare Zielstruktur und potentiellen Biomarker für eine Therapie von Patienten mit myxoiden Liposarkomen zu entwickeln.

Weitere Informationen:
https://www.sarkomkonferenz.de/index.php/forschungspreis-2019

Trautmann M, Cheng YY, Jensen P, Azoitei N, Brunner I, Hüllein J, Slabicki M, Isfort I, Cyra M, Wardelmann E, Huss S, Altvater B, Rossig C, Hafner S, Simmet T, Ståhlberg A, Åman P, Zenz T, Lange U, Kindler T, Scholl C, Hartmann W, Fröhling S. EMBO Mol Med: e9889, 2019.
https://www.embopress.org/lookup/doi/10.15252/emmm.201809889