vom 09.07.2020

SOFIA - E-Health Intervention zur Unterstützung des Symptommanagements für Patientinnen und Patienten unter Immuntherapie

Mit SOFIA wollen Psychoonkologinnen und Psychoonkologen sowie Ärztinnen und Ärzte am NCT Heidelberg untersuchen, ob mit Hilfe einer Smartphone-App, die regelmäßig Nebenwirkungen der Immuntherapie erfasst und behandlungs- und krankheitsbezogene Informationen zur Verfügung stellt, die Lebensqualität von Patientinnen und Patienten unter Immuntherapie verbessert werden kann.

Immuntherapien sind ein großer Hoffnungsträger im Kampf gegen den Krebs. Gleichzeitig kann diese Therapie mit Nebenwirkungen verbunden sein, die die Lebensqualität einschränken und eine psychische Belastung darstellen können. SOFIA soll Patientinnen und Patienten unter Immuntherapie im Umgang mit ihren Symptomen unterstützen und die Lebensqualität verbessern.

Was ist SOFIA?
Die Abkürzung SOFIA steht für „managing symptoms of immunotherapy“. SOFIA ist eine Smartphone-App zur Unterstützung des Symptommanagements für Patientinnen und Patienten unter Immuntherapie. Sie besteht aus zwei Komponenten: (1) SOFIA-Monitoring und (2) SOFIA-Coaching.

Bei SOFIA-Monitoring geht es um Ihre körperlichen und psychischen Symptome, die Sie über eine Smartphone-App zwei Mal wöchentlich einschätzen. Die Daten der körperlichen Symptome werden vor jedem Arztgespräch an Ihre behandelnden Ärztinnen und Ärzte übermittelt, sodass diese eine Übersicht über Ihre Nebenwirkungen erhalten. Die Daten der psychischen Symptomatik werden in einem Zwischengespräch und im Abschlussgespräch mit Ihnen besprochen.

Im Rahmen von SOFIA-Coaching stellen wir Ihnen Informationen zur Verfügung, die Ihnen bei der Krankheitsbewältigung helfen sollen.

Folgende Themen werden u.a. behandelt:

  • Immuntherapie: Was ist das?
  • Hilfreiche Tipps für das Arztgespräch
  • Mit Bewegung und Sport die Behandlung unterstützen
  • Ernährung unter Immuntherapie
  • Sozialrechtliche Fragestellungen und Probleme
  • Psychoonkologie: Was ist das?


Ablauf
Die E-Health Intervention SOFIA wird am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie durchgeführt. Es handelt sich um eine randomisiert-kontrollierte Studie mit zwei Gruppen: einer Interventions- und einer Kontrollgruppe. Die Kontrollgruppe erhält die Leitlinienbehandlung, die Interventionsgruppe erhält zusätzlich Zugang zu SOFIA. Die Zuweisung zu den Gruppen erfolgt per Zufall.


Was bedeutet es für Sie, an der Studie teilzunehmen?

Eine Teilnahme an der Studie bedeutet für Sie,

  • dass Sie sich bereit erklären, per Zufall entweder der Interventions- oder der Kontrollgruppe zugeordnet zu werden.
  • dass Sie zu Beginn der Studie sowie nach drei und sechs Monaten Fragebögen ausfüllen.
  • dass die TeilnehmerInnen der Interventionsgruppe ein persönliches Einführungs- und Abschlussgespräch erhalten.
  • dass die TeilnehmerInnen der Interventionsgruppe zwei Mal wöchentlich ihre körperlichen und psychischen Symptome zuhause am Smartphone oder Tablet einschätzen.


Einschlusskriterien

Eingeschlossen werden onkologische Patientinnen und Patienten, die

  • eine Immuntherapie am NCT Heidelberg beginnen
  • an einer der folgenden Krebserkrankungen leiden: Blasenkarzinom, Lungenkarzinom, Kopf-/Halstumore, Hodgkinlymphome, Nierenkarzinom, Malignes Melanom und MSI high Tumore
  • Smartphone oder Internetzugang haben
  • mindestens 18 Jahre alt sind
  • Deutsch als Muttersprache sprechen oder sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache aufweisen.

Koordination
Dr. phil. Christina Sauer und Senta Kiermeier (M. Sc.)

Finanzierung
NCT-Spendengelder

Anfragen und Kontakt zu dieser Studie
sofia@med.uni-heidelberg.de