vom 24.07.2014

Fünfte Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ in Heidelberg

Anmeldeportal ab sofort geöffnet / Erstmals auch Einzelmeldungen möglich / Bewährtes Konzept / Unterstützung für Programm „Bewegung und Krebs“ am NCT

 

Am 7. September ist es wieder soweit, die fünfte Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ startet ab 9:00 Uhr auf der Neckarwiese Neuenheim in Heidelberg. Auch in diesem Jahr garantieren die Veranstalter – das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg, die Stiftung Leben mit Krebs und die Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. (RGH) – eine fröhliche Sportveranstaltung der Extraklasse mit einer Mischung aus Sport, Unterhaltung und gemeinschaftlichem Miteinander. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter www.rgk-heidelberg.rudernonline.de. Erstmals können sich auch Einzelpersonen anmelden. Der Erlös der Regatta fließt dem Programm „Bewegung und Krebs“ am NCT zu.

 

„Are you ready?“ schallt es auch dieses Jahr am ersten Sonntag im September über den Neckar bei der Benefizveranstaltung „Rudern gegen Krebs“. Für einen Tag verwandelt sich die Neckarwiese in eine sportliche Volksfestmeile. Gemäß dem Motto „Dabeisein ist alles“ starten Ruderneulinge gemeinsam mit Profis, Patienten mit Ärzten und Prominente genauso wie Jedermann. Und dies für einen guten Zweck: die Erlöse der Veranstaltung kommen dem NCT-Programm „Bewegung gegen Krebs“ zugute. Seit 2009 ist die Erforschung der therapeutischen Wirkung von Sport- und Bewegungstherapie bei Krebserkrankungen einer der Schwerpunkte des NCT. Den Patienten wird vor diesem Hintergrund ein breites Sport- und Bewegungsprogramm wie z.B. Kraft- und Ausdauertraining, Rudern, Yoga, u.v.m. am NCT geboten.

 

Bewährtes Konzept

Nach den großen Erfolgen der Vergangenheit hat sich „Rudern gegen Krebs“ mittlerweile als erfolgreiche Sportveranstaltung in Heidelberg etabliert. Auch dieses Jahr werden wieder etwa 4.000 Besucher und mehr als 70 Teams erwartet. Mehr als 50 Rennen sind angesetzt. Eckpfeiler des sportlichen Programmes sind ein Prominentenrennen mit Spitzensportlern aus der Region und ein Patientenrennen. Zu Land wird ein bunter Mix aus Musik, Kinderanimation und Information für Unterhaltung sorgen.

 

Anmeldungen ab sofort

Erstmals können sich dieses Jahr auch Einzelpersonen anmelden und gemeinsam mit anderen Vierer-Teams bilden. Es gilt eine 300 m lange Strecke auf dem Neckar zurückzulegen. Hierfür werden alle Teams in vier Übungsstunden durch einen Trainer der Rudergesellschaft Heidelberg (RGH) trainiert. Im Wettkampf unterstützt ein Steuermann der RGH die Teams. Anmeldungen sind ab sofort bis 10. August möglich unter www.rgk-heidelberg.rudernonline.de. Das Startgeld beträgt pro Boot/Mannschaft 300 € (200 € Spende und 100 € Kostenbeitrag), pro Einzelmeldung 90 € (60 € Spende und 30 € Kostenbeitrag).

 

Unterstützung für die gute Sache

Bereits seit 2009 richten das NCT, die Stiftung Leben mit Krebs und die Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. (RGH) diese Benefizregatta in Heidelberg aus. Das Konzept und das partnerschaftliche Agieren haben sich bewährt.

 

Die Stiftung Leben mit Krebs – Initiatorin von „Rudern gegen Krebs“ – verfolgt mit ihren Benefizregatten seit 2005 das Ziel, ähnliche therapieunterstützende Projekte bundesweit zu fördern und die Öffentlichkeit für die Vorteile der Bewegung bei Krebserkrankung zu sensibilisieren. Seither haben sich rund 12.000 Ruderbegeisterte in 19 Städten für den Aufbau von Sportgruppen an lokalen onkologischen Zentren engagiert. Die Stiftung Leben mit Krebs hat bislang insgesamt 52 Benefizregatten „Rudern gegen Krebs“ in ganz Deutschland veranstaltet. Es ist die größte Amateursport-Veranstaltung in Deutschland.

 

Die Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. (RGH) übernimmt die Organisation der sportlichen Wettkämpfe, stellt das sportliche Equipment bereit und bietet allen Regattateilnehmern im Vorfeld bis zu vier Übungsstunden durch einen Trainer an.


Schirmherren der Regatta sind der Heidelberger Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und der Gründer der MLP AG Dr. h. c. Manfred Lautenschläger.


Faktenübersicht

  • Veranstaltung: „Rudern gegen Krebs“ / 5. Benefizregatta auf dem Neckar in Heidelberg
  • Termin: Sonntag, 7. September, ab 9.00 Uhr
  • Anmeldeschluss: 10. August
  • Anmeldeadresse: www.rgk-heidelberg.rudernonline.de/
    Anmeldung als Vierer-Teams oder als Einzelperson möglich
  • Veranstalter: Stiftung Leben mit Krebs
  • Koordinator: Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT)
  • Ausrichter: Rudergesellschaft Heidelberg 1898
  • Ansprechpartner: Johannes Breitenbach, Tel.: 0160 / 97592217
  • Austragungsort: Neckar, vor der Neuenheimer Neckarwiese
  • Länge der Rennstrecke: 300 Meter
  • Bootsklasse: Doppelvierer mit Steuermann
  • Teilnehmer / Teams:     
    1. Frauen, Mixed und Männer
    2. Patienten
    3. Vereinsmannschaften
  • Wettkampf: Finalteilnehmer qualifizieren sich über Vor- und Hoffnungsläufe
  • Startgeld / Spende: 300 €, davon 200 € Spendenanteil und 100 € Kostenbeitrag
  • Konto: Stiftung Leben mit Krebs
    IBAN: DE49 5107 0021 0014 6001 06
    BIC: DEUTDEFF510 Deutsche Bank Wiesbaden

Schirmherren:
Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister Heidelberg
Dr. h. c. Manfred Lautenschläger, Vorsitzender des Stiftungsrat der
Stiftung „Metropolregion Rhein-Neckar"

Unterstützer und Förderer:
Else Kröner-Fresenius-Stiftung
Deutsche Hochschule für Prävention- und Gesundheitsmanagement
Fresenius Kabi Deutschland GmbH
Fuchs Petrolub AG
Heidelberger Volksbank eG
Volksbank Kurpfalz H + G Bank
Skylabs
Stadt Heidelberg
und viele mehr

Die Bilder zur Pressemitteilung stehen im Internet kostenfrei zur Verfügung unter:

https://www.nct-heidelberg.de/fileadmin/media/news/pressemitteilungen/pbenj_III_0913_8521.jpg

https://www.nct-heidelberg.de/fileadmin/media/news/pressemitteilungen/pbenj_III_0913_8725.jpg

 

Ansprechpartner für Rückfragen:

Stiftung Leben mit Krebs
Justyna Iskierka
Projektkoordinatorin
Mainzer Straße 48
55252 Mainz-Kastel
Telefon: 06134 - 7538 135
Fax: 06134 - 7538 139
Mobil: 0162 - 419 3275
E-Mail: Justyna.Iskierka@stiftung-leben-mit-krebs.de


Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V.
Abteilung Rudern
Annette Kerstein
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Schurmanstraße 2
69115 Heidelberg
Tel.: 0151 1947 4493
E-Mail: a.kerstein@rgh-Heidelberg


AG Bewegung und Krebs
Dr. Joachim Wiskemann
Abteilungen Medizinische Onkologie und Präventive Onkologie 
Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT)
Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 460
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 56-5904
Fax: 06221 56-5231
E-Mail: joachim.wiskemann@nct-heidelberg.de

 

Ansprechpartner für die Presse:


Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg
Doris Rübsam-Brodkorb
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Im Neuenheimer Feld 460
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 56-5930
Fax: +49 6221 56-5350
E-Mail:doris.ruebsam-brodkorb@nct-heidelberg.de

www.nct-heidelberg.de


Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
Dr. Stefanie Seltmann
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 42-2854
Fax: +49 6221 42-2968
E-Mail: S.Seltmann@dkfz.de
www.dkfz.de

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg
Dr. Annette Tuffs
Leiterin Unternehmenskommunikation /
Pressestelle des Universitätsklinikums Heidelberg und der
Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg 
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.:+49 6221 56-4536
Fax:+49 6221 56-4544
E-Mail: annette.tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.klinikum.uni-heidelberg.de

 

Über das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg:

Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums, des Universitätsklinikums Heidelberg und der Deutschen Krebshilfe. Ziel des NCT ist die Verknüpfung von vielversprechenden Ansätzen aus der Krebsforschung mit der Versorgung der Patienten von der Diagnose über die Behandlung, die Nachsorge sowie der Prävention. Die interdisziplinäre Tumorambulanz ist das Herzstück des NCT. Hier profitieren die Patienten von einem individuellen Therapieplan, den fach­übergreifende Expertenrunden, die sogenannten Tumorboards, zeitnah erstellen. Die Teilnahme an klinischen Studien eröffnet den Zugang zu innovativen Therapien. Das NCT ist somit eine richtungs­weisende Plattform zur Übertragung neuer Forschungsergebnisse aus dem Labor in die Klinik. Das NCT kooperiert mit Selbsthilfegruppen und unterstützt diese in ihrer Arbeit.

 

Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist mit mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Über 1000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im DKFZ, wie Krebs entsteht, erfassen Krebsrisikofaktoren und suchen nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. Sie entwickeln neue Methoden, mit denen Tumoren präziser diagnostiziert und Krebspatienten erfolgreicher behandelt werden können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes (KID) klären Betroffene, Angehörige und interessierte Bürger über die Volkskrankheit Krebs auf. Gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Heidelberg hat das DKFZ das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg eingerichtet, in dem vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung in die Klinik übertragen werden. Im Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), einem der sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung, unterhält das DKFZ Translationszentren an sieben universitären Partnerstandorten. Die Verbindung von exzellenter Hochschulmedizin mit der hochkarätigen Forschung eines Helmholtz-Zentrums ist ein wichtiger Beitrag, um die Chancen von Krebspatienten zu verbessern. Das DKFZ wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu 10 Prozent vom Land Baden-Württemberg finanziert und ist Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren.


Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg

Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang

Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der bedeutendsten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international renommierten biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung innovativer Diagnostik und Therapien sowie ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und engagieren sich in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 50 klinischen Fachabteilungen mit ca. 2.200 Betten werden jährlich rund 116.000 Patienten voll- bzw. teilstationär und rund 1.000.000 mal Patienten ambulant behandelt. Das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland. Derzeit studieren ca. 3.500 angehende Ärztinnen und Ärzte in Heidelberg.

www.klinikum.uni-heidelberg.de