vom 02.09.2013

Deutschland-Achter am 8. September bei der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“: Ein Feuerwerk an Attraktionen

Stiftung „Leben mit Krebs“ lädt ein / Deutschland-Achter kommt mit Olympiasiegern / Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. meldet neue Rekordbeteiligung von 92 Booten/ NCT freut sich über Unterstützung für das Programm „Bewegung und Krebs“
Der Deutschland-Achter kommt nach Heidelberg – aktuell in Südkorea mit der WM-Silbermedaille ausgezeichnet. Froh, diese internationalen Champions begrüßen zu dürfen, versprechen die Stiftung „Leben mit Krebs“ und das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT) gemeinsam mit der Rudergesellschaft 1898 e.V. (RGH) für die 4. Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ am 8. September auf der Heidelberger Neckarwiese sportliche Leckerbissen und ein attraktives Unterhaltungsprogramm. Highlights sind u.a. das Rennen von Marcel Hacker im Einer gegen den Deutschland-Achter und den U23-Achter um 16:00 Uhr sowie ein Promirennen um 15:00 Uhr. Für die musikalische Unterhaltung sorgt Claus Eisenmann. 


Gemeinsam mit dem Deutschland-Achter, dem Sieger der Olympischen Spiele im vergangenen Jahr in London, kommen auch Einzel-Ruderer Marcel Hacker und der U23-Achter der Männer am 8. September nach Heidelberg. Marcel Hacker, Weltmeister von 2002 und Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, hat bereits in den vergangenen Jahren mit viel Spaß und großem Einsatz an der Benefizregatta teilgenommen. Der U23-Achter kommt mit der Empfehlung eines 6. Platzes von der U23-Weltmeisterschaft im österreichischen Linz, die in der letzten Juliwoche stattgefunden hat. In Heidelberg treten die drei Boote um 16:00 Uhr gegeneinander an. Mit dem Deutschland-Achter und dem U23-Achter als Gegner bieten die Veranstalter Marcel Hacker dieses Jahr die ultimative Aufgabe und dem Publikum ein an Spannung nicht zu überbietendes Rennen. Präsentiert wird dieses Rennen der Superlative durch die Manfred Lautenschläger Stiftung.

Nach der sportlichen Herausforderung und Anspannung bei der Weltmeisterschaft in Südkorea kommt die Benefizregatta für das deutsche Ruderflaggschiff genau zur richtigen Zeit. Kristof Wilke, Schlagmann des Achters: „Hier in Heidelberg steht für uns der Spaß im Vordergrund. Mit unserer Teilnahme für die gute Sache können wir außerdem ein bisschen von der großen Unterstützung, die wir in Deutschland genießen, zurückgeben und Gutes tun.“

Das „bunte“ Rahmenprogramm, das bereits um 9:00 Uhr startet, unterstützen die prominenten Sportler noch mannigfach. So treten um 15:00 Uhr Politiker, Spieler des SV Sandhausen, der Adler Mannheim, der USC Academics, sowie Weltmeister und Olympiasieger gegeneinander an.

Kostproben ihres kraftvollen, sportlichen Könnens liefert zudem die Kunstturngemeinschaft Heidelberg mit einer Akrobatik- und Artistik-Show.

Kurzum: Die Benefizregatta am 8. September bietet zu Wasser und zu Lande ein buntes Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Mit dabei ist in diesem Jahr auch wieder Claus Eisenmann. Eine Tombola, eine Typisierungsaktion, ein Fitness-Check, das Ergometerrudern, Attraktionen wie Kinderschminken und die kulinarischen Leckerbissen an den Getränke- und Essensständen sorgen dafür, dass sich die Besucher von 9:00 Uhr bis zur Siegerehrung gegen 17:30 Uhr wohl fühlen können und bestens versorgt werden.

Die Veranstalter, die Stiftung „Leben mit Krebs“ und das NCT gemeinsam mit der RGH, rechnen für den 8. September mit mehr als 3.000 Besuchern und 92 Teams, die teilnehmen. Der Gesamterlös des Sportfestes ist für das NCT-Programm „Bewegung und Krebs“ bestimmt.

Programm
Beginn der Regatta 09:00 Uhr
NCT Cup 10:00 Uhr
Halbfinale 14:00 Uhr
Promirennen 15:00 Uhr
Einer gegen Deutschland-Achter und U23-Achter 16:00 Uhr
Finalläufe 16:20 Uhr
Superfinale 16:50 Uhr
Siegerehrung und Ausklang 17:30 Uhr

Stiftung Leben mit Krebs:
Die Stiftung Leben mit Krebs fördert bundesweit zahlreiche Projekte, die es an Krebs erkrankten Menschen ermöglichen, während und nach ihren Therapien an speziellen Sportprogrammen teilzunehmen. Dadurch soll die medizinische Behandlung der Patienten ergänzt und ihre Lebensqualität gesteigert werden.

Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg:
Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums, des Universitätsklinikums Heidelberg, der Thoraxklinik Heidelberg und der Deutschen Krebshilfe. Ziel des NCT ist die Verknüpfung von vielversprechenden
Ansätzen aus der Krebsforschung mit der Versorgung der Patienten von der Diagnose über die Behandlung, die Nachsorge sowie der Prävention. Die interdisziplinäre Tumorambulanz ist das Herzstück des NCT. Hier profitieren die Patienten von einem individuellen Therapieplan, den fachübergreifende Expertenrunden, die sogenannten Tumorboards, zeitnah erstellen. Die Teilnahme an klinischen Studien eröffnet den Zugang zu innovativen Therapien. Das NCT ist somit eine richtungsweisende Plattform zur Übertragung neuer Forschungsergebnisse aus dem Labor in die Klinik.

Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. (RGH):
Die Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. (RGH) führt bereits seit 1905 eine Schulruder-Abteilung aus der viele erfolgreiche Sportler und Ehrenamtsträger hervorgingen. 1919 wurde erstmals Rugby gespielt, weil auf dem zugefrorenen Neckar kein Rudern möglich war. Seitdem besteht die Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. (RGH) aus einer Abteilung Rudern und einer Abteilung Rugby. Die Abteilung Rudern ist ein Verein für Breiten-, Rehabilitations- und Leistungssport. Unser umfangreiches Angebot ist besonders jugendorientiert und umfasst neben zahlreichen Schulruder-AGs auch einen Rennruderkader. Die RGH bietet interessierten Erwachsenen durch Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse einen guten Einstieg in den Rudersport. Seit 2009 bietet die RGH auch spezielle Patientenrudertrainings an.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Dr. Klaus Möller
Vorstand Stiftung Leben mit Krebs
c/o value consult. value events gmbh
Hebelstraße 22/C
69115 Heidelberg
Tel.: 06221 67 32 901
Fax: 06221 67 32 908
Mobile: 0172 621 20 38
E-Mail: klaus.moeller@value-events.eu

Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V.
Abteilung Rudern
Annette Kerstein
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Schurmanstraße 2
69115 Heidelberg
Tel.: 0151 1947 4493
E-Mail: a.kerstein@rgh-heidelberg

Dr. Joachim Wiskemann
AG Bewegung und Krebs
Abteilungen Medizinische Onkologie und Präventive Onkologie
Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT)
Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 460
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 56-5904
Fax: 06221 56-5231
E-Mail: joachim.wiskemann@nct-heidelberg.de

Ansprechpartner für die Presse:

Doris Rübsam-Brodkorb
Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Im Neuenheimer Feld 460
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 56-5930
Fax: +49 6221 56-350
E-Mail: doris.ruebsam-brodkorb@nct-heidelberg.de
www.nct-heidelberg.de

Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
Dr. Stefanie Seltmann
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 42-2854
Fax: +49 6221 42-2968
E-Mail: S.Seltmann@dkfz.de
www.dkfz.de

Dr. Annette Tuffs
Leiterin Unternehmenskommunikation /
Pressestelle des Universitätsklinikums Heidelberg und der
Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.:+49 6221 56-4536
Fax:+49 6221 56-4544
E-Mail: annette.tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.klinikum.uni-heidelberg.de

Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist mit mehr als 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Über 1000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im DKFZ, wie Krebs entsteht, erfassen Krebsrisikofaktoren und suchen nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. Sie entwickeln neue Ansätze, mit denen Tumoren präziser diagnostiziert und Krebspatienten erfolgreicher behandelt werden können. Gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Heidelberg hat das DKFZ das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg eingerichtet, in dem vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung in die Klinik übertragen werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes (KID) klären Betroffene, Angehörige und interessierte Bürger über die Volkskrankheit Krebs auf. Das Zentrum wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu 10 Prozent vom Land Baden-Württemberg finanziert und ist Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren.

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg

Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang

Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 11.000 Mitarbeiter und sind aktiv in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 50 Departments, Kliniken und Fachabteilungen mit ca. 2.000 Betten werden jährlich rund 550.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Derzeit studieren ca. 3.600 angehende Ärzte in Heidelberg; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland.

www.klinikum.uni-heidelberg.de

Besuchen Sie das Universitätsklinikum Heidelberg auch bei Facebook.