vom 28.02.2018

Deutscher Krebskongress 2018

Mit fast 12.000 Besuchern ist der Deutsche Krebskongress die größte Fachkonferenz zur Krebsforschung und –medizin des Landes. Unter dem Motto der diesjährigen Veranstaltung „Perspektiven verändern Krebs – Krebs verändert Perspektiven“ wurden Fortschritte in der Diagnostik und der Therapie in den Mittelpunkt gerückt. Zu den Rednern gehörten auch Ärzte und Wissenschaftler des NCT wie Christof von Kalle und Dirk Jäger.

Auf dem Kongress präsentierten Heidelberger Experten u.a. das DataBox-Projekt, das die digitale Zusammenführung von gesundheitsrelevanten Informationen ermöglicht. Durch die virtuelle Speicherung der Daten ist nicht nur der Patient informiert, sondern kann auch die Forschung durch die Bereitstellung der Daten unterstützen. Auch die Ärzte haben es leichter, die vollständige Krankheitsgeschichte nachzuvollziehen. Neben Vorträgen für das wissenschaftliche Fachpublikum gab es auch einen Patiententag, an dem sich Besucher am Stand des NCT umfassend über die Angebote informieren konnten. Außerdem wurde der Deutsche Krebspreis verliehen. Eine Auszeichnung für besondere Leistungen in der Krebsforschung ging an Hartmut Goldschmidt, dem Leiter der Sektion Multiples Myelom am NCT, für seine Arbeit im Bereich „Klinische Forschung“.

Im aktuellen Connect Sonderdruck zum Thema „Patientenzentriertes Gesundheitsmanagement“ können Sie mehr über das DataBox-Projekt erfahren.

Den Sonderdruck können Sie hier lesen.