""
vom 02.07.2013

Dabei sein hilft viel: NCT-Benefizlauf 2013 erstmalig mit Tretroller-Rennen

2. Auflage des Benefizlaufs am 12. Juli / Rundkurs für Walker, Läufer und Tretrollerfahrer / Sponsoren spenden für jede Runde / Erlös hilft beim Kampf gegen Darmkrebs

Spaß haben, etwas für die Gesundheit tun und zusätzlich eine gute Sache unterstützen: All das bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim diesjährigen NCT-Lauf auf einmal geboten. Zum zweiten Mal veranstaltet das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) am 12. Juli ab 18:00 Uhr das große Laufevent mit Sommerfestatmosphäre im Neuenheimer Feld. Unter dem Motto: „NCT – LAUFend gegen Krebs, wie weit würden Sie gehen?“ sind alle angesprochen, sich am Kampf gegen Krebs zu beteiligen und das NCT zu unterstützen. Jeder kann teilnehmen und helfen – als Spaziergänger, als Freizeitläufer, Sportler oder Fahrer eines Tretrollers (neumodisch: Scooter), als Gesunder oder Patient, als Familie oder als Team. Anmeldungen für den 2,5 km langen Rundweg sind ab sofort unter www.nct-lauf.de möglich.

Auch in diesem Jahr steht beim NCT-Lauf wieder der Spaß im Vordergrund. Möglichst viele Menschen sind eingeladen – jeder nach seinen Möglichkeiten –, aktiv zu werden für den Kampf gegen Krebs. Erstmalig können Kinder und Erwachsene den Rundkurs auch mit einem Scooter zurücklegen und an einem Scooter-Rennen teilnehmen. Wichtig ist jedoch nicht die Geschwindigkeit, sondern die Anzahl der zurückgelegten Runden – Dr. h. c. Manfred Lautenschläger, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Metropolregion Rhein-Neckar, sponsert jede zurückgelegte Runde mit einem festgelegten Betrag.

Organisatorisch finden die Teilnehmer beste Bedingungen vor: Für den 2,5 Kilometer langen und verkehrsfreien Rundweg mit Start und Ziel am NCT gibt es eine elektronische Mess-Station zur Erfassung der Runden und Zeiten. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Gäste ist während und nach dem Lauf gesorgt: An Versorgungsstationen auf dem Parcours können sich die Teilnehmer mit Getränken und Energieriegeln stärken. Bei dem sich an den Lauf anschließenden Sommerabendfest wird vegetarisches Essen und Gegrilltes angeboten. Die musikalische Begleitung übernimmt die Band „Flamingo Motel“.

Der Sprecher des Direktoriums des NCT, Professor Christof von Kalle: „Ich freue mich sehr auf dieses Fest und möchte alle einladen mitzumachen. Ich laufe und spende mit, weil es riesig Spaß macht, mit vielen Gleichgesinnten auf der Strecke und dem Publikum am Streckenrand ein gemeinsames Ziel zu verfolgen: ein Zeichen gegen den Krebs zu setzen.“

Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hat Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, übernommen. Der Erlös kommt in diesem Jahr speziell dem Kampf gegen Darmkrebs zugute –gefördert werden übergreifende NCT-Projekte aus den Bereichen Vorsorge, Forschung und Therapie. Schon jetzt sind durch Spenden und Startgelder rund 10.000 Euro eingegangen – eine Verdreifachung dieses Betrages ist das ausgesprochene Ziel.

Das NCT hat auf einer eigens eingerichteten Website zur Laufveranstaltung, www.nct-lauf.de, alle Informationen und Hintergründe über den Rundkurs, das Tretrollerrennen und die Sponsoren zusammengestellt. Die Interessenten können sich auch direkt per Online-Formular anmelden – als Einzelteilnehmer oder Gruppen. Anmeldeschluss ist am 10. Juli um 18:00 Uhr. Kurzentschlossene können sich aber auch noch am Veranstaltungstag anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 12 Euro.

Auch wenn es nicht um Bestzeiten und Höchstleistungen geht – einen kleinen Anreiz setzen die Veranstalter dennoch. So sind für die schnellsten Läuferinnen und Läufer verschiedene Sachpreise ausgesetzt. Das Team mit den meisten Runden erhält eine kostenlose Startberechtigung für die Veranstaltung „Rudern gegen Krebs“ am 8. September. Und wer die meisten Spenden sammelt, der gewinnt einen Gutschein für zwei Personen zu einem Grillabend im Europäischen Hof, Heidelberg.


Eckdaten auf einen Blick

NCT-Lauf am Freitag  12. Juli 2013
Anmeldeschluss:   10. Juli bis 18.00 Uhr auf www.nct-lauf.de
Teilnahmegebühr:   12,00 Euro
Wegstrecke:    2,5 Kilometer zu Fuß oder mit dem Tretroller
Start und Ziel:   Im Neuenheimer Feld 460, vor dem NCT
Start Tretrollerrennen:  18:00 Uhr
Start Läufer:    18:10 Uhr

Die Bilder zur Pressemitteilung stehen im Internet kostenfrei zur Verfügung unter:
www.nct-heidelberg.de/de/nct/news/2013/Bilder/Laufschuhe.jpg
www.nct-heidelberg.de/de/nct/news/2013/Bilder/Spendenlauf_144.jpg

Bildunterschrift:
NCT Benefizlauf: „NCT – LAUFend gegen Krebs, wie weit würden Sie gehen?“


Über das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg:
Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums, des Universitätsklinikums Heidelberg und der Deutschen Krebshilfe. Ziel des NCT ist die Verknüpfung von vielversprechenden Ansätzen aus der Krebsforschung mit der Versorgung der Patienten, von der Diagnose über die Behandlung, die Nachsorge sowie der Prävention. Die interdisziplinäre Tumorambulanz ist das Herzstück des NCT. Hier profitieren die Patienten von einem individuellen Therapieplan, den fachübergreifende Expertenrunden, die sogenannten Tumorboards, zeitnah erstellen. Die Teilnahme an klinischen Studien eröffnet den Zugang zu innovativen Therapien. Das NCT ist somit eine richtungsweisende Plattform zur Übertragung neuer Forschungsergebnisse aus dem Labor in die Klinik.

Ansprechpartner für die Presse:
Doris Rübsam-Brodkorb
Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Im Neuenheimer Feld 460
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 56-5930
Fax: +49 6221 56-5350
E-Mail: doris.ruebsam-brodkorb@nct-heidelberg.de
www.nct-heidelberg.de

Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
Dr. Stefanie Seltmann
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 42-2854
Fax: +49 6221 42-2968
E-Mail: S.Seltmann@dkfz.de
www.dkfz.de

Dr. Annette Tuffs
Leiterin Unternehmenskommunikation /
Pressestelle des Universitätsklinikums Heidelberg und der
Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.:+49 6221 56-4536
Fax:+49 6221 56-4544
E-Mail: annette.tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.klinikum.uni-heidelberg.de

Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist mit mehr als 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Über 1000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im DKFZ, wie Krebs entsteht, erfassen Krebsrisikofaktoren und suchen nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. Sie entwickeln neue Methoden, mit denen Tumoren präziser diagnostiziert und Krebspatienten erfolgreicher behandelt werden können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes (KID) klären Betroffene, Angehörige und interessierte Bürger über die Volkskrankheit Krebs auf. Gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Heidelberg hat das DKFZ das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg eingerichtet, in dem vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung in die Klinik übertragen werden. Im Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), einem der sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung, unterhält das DKFZ Translationszentren an sieben universitären Partnerstandorten. Die Verbindung von exzellenter Hochschulmedizin mit der hochkarätigen Forschung eines Helmholtz-Zentrums ist ein wichtiger Beitrag, um die Chancen von Krebspatienten zu verbessern. Das DKFZ wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu 10 Prozent vom Land Baden-Württemberg finanziert und ist Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren.

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg
Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang
Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 11.000 Mitarbeiter und sind aktiv in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 50 Departments, Kliniken und Fachabteilungen mit ca. 2.000 Betten werden jährlich rund 550.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Derzeit studieren ca. 3.600 angehende Ärzte in Heidelberg; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland.
www.klinikum.uni-heidelberg.de
Besuchen Sie das Universitätsklinikum Heidelberg auch bei Facebook:
http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Universit%C3%A4tsKlinikum-Heidelberg/106398462725439